Wir waren dabei…

Anke Tallig,  Informatik und Kommunikationssysteme

Alle Leserinnen und Leser, welche die Ausgabe 2/09 schon in den Händen hielten werden sich denken: ‚Die war doch schon mal dabei!‘ Ja! Wenn man schöne Zeiten wieder aufleben lassen kann, warum nicht. Für die neue Leserschaft: Mein Name ist Anke Tallig. Ich bin im 3. Semester MIKS zu finden und warte immer noch auf die Gelegenheit mit einem Fallschirm aus einem Flugzeug zu springen.
Ich bin in der Redaktion die rechte und die linke Hand des „Leaders“, damit ihr zu Beginn des Semesters die neue Ausgabe in den Händen halten könnt. Auf Grund dieser Tatsache und als Wiederholungstäterin möchte ich an dieser Stelle einen Aufruf für die Redaktion starten:

IKS inform sucht neue Redakteure/Innen! Mit jedem Redakteurwechsel wird in die aktuelle Ausgabe die Rubrik ‚Kommen und Gehen‘ eingebunden. In der übernächsten Ausgabe kann an dieser Stelle ein Bild von euch sein. Ihr scheibt ein paar Zeilen von und über euch und wie ihr euch die Arbeit in der Redaktion vorstellt, was ihr gut findet und verändert wollt und ihr könnt einen Auszug eurer Ideen darstellen, die ihr dann in den nächsten Ausgaben umsetzt.
IKS inform freut sich auf euch. Hier könnt ihr euch neben dem Studium in Teamarbeit üben, in Ideenverwirklichung und kreativem Schreiben und Gestalten, das bringt euch auch was für eure Zukunft. Habt ihr ein Talent zur Fotografie – fotografiert für IKS inform. Habt ihr was zu sagen, was alle interessiert – schreibt für IKS inform. Habt ihr Ahnung von Organisation – zeigt es bei IKS inform. Wenn ihr es drauf habt – kommt zu IKS inform. Der Fachbereich mal anders – bei IKS inform.
Ihr habt das 2. Semester des Bachelors hinter Euch gebracht!? Meldet euch bei uns, sprecht uns an, schreibt uns eine Mail, wir beißen nicht – meistens.

Tätigkeitsfeld: Organisation und Layout


Sebastian Renner,  Informatik und Kommunikationssysteme

Hallo liebe IKSinform Leserinnen und Leser, mein Name ist Sebastian Renner. Ich wurde im Jahre 1987 in Merseburg geboren und habe meine Laufbahn zum größten Teil auch in Merseburg verbracht.

Da ich schon frühzeitig merkte, dass ich ziemlich technikvernarrt bin, kam nur ein Ingenieurstudium in Frage. Den Anfang machte der Mechatronik-Bachelor, doch da Automatisierungstechnik viel interessanter ist als Technische Mechanik, war wohl die richtige Entscheidung der Wechsel zum Master IKS mit Prozessautomatisierung als Spezialisierung.

Seit Begin des Sommersemesters 2011 bin ich Redaktionsmitglied und hatte bis dato noch nicht viel mit Redaktion zu tun. Bei IKSinform bin ich fürs Texten, Fotografieren und Layouten zuständig, ein Mädchen für alles.

Sollte es einmal vorkommen, dass nicht gerade die Prüfungszeit vor der Tür steht und auch kein Artikel geschrieben werden muss, letzteres ist sehr unwahrscheinlich, dann gehe ich in meiner Freizeit zum Rudern, fahre Fahrrad, rette die Welt, solche Dinge halt.

Falls ihr Anregungen, Kritik oder Fragen habt (z.B. welche Schuhgröße ich habe oder was mein Lieblingsessen in der Mensa ist), dann sprecht mich einfach an, wenn ihr mich auf dem Campus seht oder schreibt mir eine E-Mail.

Tätigkeitsfeld: Redaktion und Fotos


Nicki Granz,  Informatik und Kommunikationssysteme

Die neue Generation stud. Schreiberlinge stellt sich vor, damit ihr auch wisst, wem ihr eure Spenden überreichen könnt.

Der dritte „MIKSer“ im Bunde wurde vor 23 Jahren geboren, woraufhin nach nur kurzer Zeit die Mauer fiel. Ein unmittelbarer kausaler Zusammenhang dieser beiden Ereignisse sollte eindeutig erkennbar sein. Wie man sieht, war ich schon früh international gesellschaftspolitisch engagiert und habe nun im zweiten Mastersemester den Weg zur Schreiberei gefunden. Davor ging es durch den Mechatronik-Bachelor, in dem ich mich zum Ende hin immer mehr von der mechanischen Schiene wegbewegte. Die wohl richtige Konsequenz war auch bei mir der Wechsel des Fachbereiches für den IKS-Masterabschluss mit Prozessautomatisierung als Spezialisierungsrichtung.

Wer am Campus unterwegs ist, könnte mich bereits gelegentlich in einem der Clubs angetroffen oder meine Musik dort gehört haben. In meinen Artikeln möchte ich daher besonders auf das Campusleben eingehen, informieren, (besser nicht zu sehr) kritisieren, vielleicht den einen oder anderen Verbesserungsvorschlag anbringen, selbst wenn ich wohl nicht mehr allzu lange im Wohnheim leben werde, und dabei keine allzu komplizierten Sätze, wie etwa diesen hier, kreieren.

Sicher kann man auf diesem Weg weder die Welt noch den Campus retten. Aber einen Beitrag zu unserer Fachbereichszeitschrift zu leisten, ist doch schon mal ein Anfang, oder?

Tätigkeitsfeld: Redaktion und Fotos


Silva-Kristin Dittrich, Technische Redaktion und Wissenskommunikation

Ich bin 24 Jahre alt und gehöre zur Studierendenschaft der Hochschule Merseburg (FH) seit Oktober 2006. Damal begann ich meine studentische Laufbahn als Teilnehmerin des Studienganges “Wirtschaftsingenieurwesen” im Fachbereich INW. Pünktlich 2009 wurde ich damit fertig und schlidderte direkt in den Masterstudiengang “Technische Redaktion und Wissenskommunikation”. Aufgewachsen bin ich auf dem Lande, in einem kleinen Dorf bei Hohenmölsen. Vor meiner Studentenzeit wohnte ich in Naumburg und absolvierte dort eine Lehre zur staatlich geprüften Wirtschaftsassistentin samt Fachabitur und arbeitete anschließend ein halbes Jahr beim Amtsgericht Naumburg in der Zivilabteilung.

Das Fachbereichsmagazin “IKS inform” ist mir seit seiner ersten Ausgabe bekannt und seit diesem Jahr darf ich mich mit zum Team zählen. Ich werde mich zukünfig um redaktionelle Arbeiten und um das Layout der Zeitung kümmern.

Tätigkeitsfeld: Layout und Fotos


Gunter Thomas, Informatik und Kommunikationssysteme

“Ich bin wieder hier, in meinem Revier, war nie wirklich weg, hab mich nur vertsteckt”

Disern bekannten Text von Westernhagen könnte man doch glatt auf mich beziehen. Nach einer kurzen Schaffenspause bin ich nun wieder zurück, als gestandener “Bachelor of Science” mit abgeschlossenem Informtik-Studium. Natürlich musste ich mich einer neuen Herausforderung stellen – und aus diesem Grud habe ich den Masterstudiengang “Informatik und Kommunikationssysteme” hier am gleichnamigen Fachbereich der Hochschule Merseburg gewählt. Für alle, die mich noch nicht kennen: Mein Name ist Gunter Thomas, ich bin 23 Jahre alt und eines der Gründungsmitglieder von IKS inform. Da zu viele Veräderung auf einmal jedoch nicht gut sind, bin ich wieder zum Magazin zurückgekehrt. Zu meinen Tätigkeiten gehören neben den typischen redaktionellen Arbeiten und meinem “angestammten” Arbeitsgebiet der Betreuung der Technik von IKS inform mittlerweise auch die Leitung der Redaktion und des neuen Teams. Ich denke, dass ich nun genug über mich geschrieben habe – und wünsche euch nun viel Spaß mit unserem Magazin!

Tätigkeitsfeld: Organisation und Technik


Anke Tallig, Medien- und Kommunikationstechnologie

anke_redaktionEin Marathon ist nicht nur was für den Körper sondern auch für den Geist. Ab Kilometer 20 sieht die Welt ganz anders aus – es bläst mir das Hirn durch, man hat Zeit für seine Gedanken und es entstehen neue Ideen – schade, kein Notizblock, also vorwärts und nichts vergessen.
Den ersten Blick in diese Welt riskierte ich 1978 in Halle, die letzten Sonnenstrahlen spiegelten sich in der Saale – na ja, das ist eigentlich egal – auf meinem Identifikationsbändchen stand Anke Tallig, mit diesem Namen sollte ich nun mein Leben bestreiten.
Nach meiner Ausbildung zur Wirtschaftsassistentin für Informatik erwarb ich mein Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg. Die letzten 8 Jahre, vor meinem Studium in Merseburg, arbeitete ich im „neuen theater halle” und studierte parallel Germanistische Sprach- und Literaturwissenschaft an der MLU Halle.
Aber sollte es das gewesen sein? Nein! 2010 werde ich mein MKTStudium abschließen.
Ansonsten, ich würde gern mal aus einem Flugzeug springen, mit Fallschirm versteht sich, damit der Aufprall nicht so hart wird und ich treibe mich gern in weit entfernten warmen Ländern rum, um Land, Leute, Mentalität, Sehenswürdigkeiten und natürlich auch das Essen kennen zu lernen.
Als Captain der IKS inform-Mannschaft, hoffe ich für die weiteren Ausgaben, auf neue Ideen und Anregungen, damit wir unsere zufriedenen Leser behalten und neue interessierte dazu gewinnen können. . . . natürlich nicht zu vergessen Spaß und Freude bei der Arbeit – bis zum Stress für die nächsten Ausgabe „IKS inform”. at

Tätigkeitsfeld: Organisation und Redaktion


Alexander Scholz, Medien- und Kommunikationstechnik

Mein Name ist Alexander Scholz und ich bin seit Gründung der Redaktion mit dabei. Neben der redaktionellen Arbeit bin ich für Bilder und Fotos verantwortlich. Und jetzt zu meinem bisherigen Dasein. Geboren wurde ich am 11. Mai 1983 in Merseburg. Meine Kindheit und Schulzeit verbrachte ich in Bad Dürrenberg. Nach dem Realschulabschluss entschied ich mich für eine Lehrausbildung als Konstruktionsmechaniker im Bereich Schiffbau. Danach leistete ich als Zivildienstleistender treue Dienste. Ich absolvierte die Fachoberschule im Bereich Technik und nutzte die Gelegenheit des Studiums. Physikalische Technik in Jena war mein erster Versuch. Nach dem 3. Semester suchte ich eine neue Herausforderung. Ich entschied mich für das Studium der Medien-, Kommunikations- und Automationssysteme in Merseburg. Neben der Vorliebe für Fotografie und Bildbearbeitung bin ich am Programmieren interessiert. as

Tätigkeitsfeld: Fotos und Layout


Thomas Hartwig, Medien- und Kommunikationstechnologie

Am 30.03.1987 war es endlich soweit, ich wurde in Merseburg geboren!
Einer eher unspektakulären Kindheit schloss sich eine Schulzeit von ganzen 13 Jahren bis zum Abitur in Merseburg an.
Anschließend startete ich meine Karriere bei der Bundeswehr als Versorgungsdienstsoldat in der ersten Kompanie in Frankenberg an der Eder. Nach 12 Monaten war jedoch auch dieser Abschnitt meines Lebens vorbei, und ich blickte nach vorn. Genauer, auf die Hochschule meiner Heimatstadt. Zum Wintersemester 07/08 begann ich das Studium der Mechatronik, bemerkte jedoch relativ schnell das es wohl nicht das war was ich mir vorgestellt hatte. Somit wechselte ich zum Wintersemester 08/09 zur Medienkommunikations- und Automatisierungstechnik. Hier erlebte ich einen erfolgreichen und vielversprechenden Start, bin mit Begeisterung dabei und hoffe es ebenso erfolgreich beenden zu können wie es begonnen hat.
In meiner freien Zeit beschäftige ich mich gern mit Computern und diversen Sportarten wie Schwimmen, Squash und Radfahren, um nur einige zu nennen.
Zum IKS-Inform Team bin ich durch einen guten Freund und ehemaligen Schulkameraden gekommen, der schon längere Zeit in diesem Projekt tätig ist. Meine Aufgabe hier im Team ist es, mich um den Webauftritt unseres Magazins zu kümmern und dafür zu sorgen das dieser aktuell und Informativ ist und bleibt. th

Tätigkeitsfeld: Pflegen des Webauftritts


Robert Reif, Medien –und Kommunikationstechnologie

Ich bin gebürtiger Merseburger und studiere inzwischen im dritten Semester MKAS an der Hochschule Merseburg. Nachdem ich mein Abi gemacht habe leistete ich treuen Zivildienst in einer Jugendeinrichtung. Inzwischen habe ich mich für die Spezialisierung MKT entschlossen, welche mit meinen Grundinteressen am weitesten einhergeht.
Glücklicher Weise habe ich nun mit der mir neu gestellten Aufgabe der Arbeit in der Redaktion im Gegensatz zu meinen vorherigen Jobs neben dem Studium eine Beschäftigung gefunden, die näher am zukünftigen Betätigungsfeld liegt. Ich löse damit Ronny ab und trete zugleich ein schweres Erbe an. Schließlich liegt es nun auch mit an mir, den gesetzten Standard in Sachen Qualität und Niveau doch mindestens zu halten. Mein persönliches Ziel dabei ist Erfahrungen und Erkenntnisse in Sachen Design zu sammeln, da ich mich mit dem Vorhaben trage beruflich in eine Richtung einzuschlagen, die weitestgehend mit der Gestaltung von Bedienoberflächen zu tun hat.
Auch die redaktionelle Arbeit ist für mich etwas vollkommen Neues und ich freue mich sehr darüber einer freigeistigen Tätigkeit in einem lockeren Umfeld von freundlichen Menschen nachzugehen.
Zum Ausgleich befasse ich mich in meiner Freizeit damit zu zeichnen. Das hat mir die Ehre erbracht noch als quasi freier Mitarbeiter einen Beitrag in der ersten Ausgabe des IKS inform zu leisten.
Das könnt ihr im übrigen genauso! Der Wettbewerb zur Suche nach einem Signet für den Fachbereich läuft noch immer und wir warten weiterhin auf fleißige Zuschriften. rr

Tätigkeitsfeld: Illustration


Steffan Sprick, Angewandte Informatik

Oberhof, Thüringen. Mein Puls ist bei 180, mein rechter Fuß eine einzige Blase und das Ziel noch 15 Kilometer entfernt. Aber Laufsport ist halt nix für Muttis und deshalb beiße ich ein weiteres Mal die Zähne zusammen und komme ins Ziel beim Rennsteiglauf. Wenn ich nicht gerade in Merseburg für den nächsten Marathon trainiere, trefft Ihr mich vielleicht im Bankhaus, wo sich meine WG befindet. Oder wir sehen uns bei nem Kaffee in der 144, Ort des Lernens, Lamentierens und der Klausurvorbereitung. Übrigens wird mir dort beigebracht, wie ich Computer zusammen schraube und Windows neu aufspiele – „angewandte Informatik“ eben.
Ansonsten habe ich in meinem Leben schon das ein oder andere Foto geschossen und ein paar Semester Biologie und Computervisualistik studiert.
Mir geht voll Einer ab – wie man so schön sagt, während ich den
Redaktionsladenorganisiere, die Arbeit verteile und den Kontakt mit der Hochschule und Außenwelt pflege. Ein paar Artikel schreibe ich zur Abwechslung auch noch. Diesen Absatz widme ich  meinen Redaktionskollegen. Alex,  Gunter, Ronny, Stefan, Prof. Hartmann; mit Euch macht sogar der Termindruck gegen Redaktionsschluss Spaß, ganz abgesehen vom eigentlichen Kreativgeschäft. Ich sehe unseren nächsten Ausgaben schon mit Freude entgegen!

Tätigkeitsfeld: Organisation und Redaktion


Gunter Thomas, Angewandte Informatik

Mein Name ist Gunter Thomas und ich bin für die Technik hinter den Kulissen des Magazins IKS inform zuständig, sowie für kleinere Redakteursarbeiten und Artikel.
Ich möchte mich Euch kurz vorstellen, damit Ihr wisst, mit wem Ihr es eigentlich zu tun habt.
Geboren wurde ich am 21.04. 1986 im schönen Naumburg an der Saale – hier verbrachte ich auch meine Kindheit und machte schlussendlich im Jahr 2005 mein Abitur am „Lepsius-Gymnasium“, welches heute nun „Domgymnasium“ heißt.
Danach folgte vom Juli 2005 bis März 2006 der 9-monatige Dienst für Vater Staat.
Seit dem 01.10. 2006 bin ich hier nun an der Hochschule Merseburg als Student im Fachbereich IKS tätig – hier studiere ich im Bachelorstudiengang „angewandte Informatik“.
Dieses Studium werde ich (hoffentlich) im September 2009 erfolgreich absolviert haben, um direkt im Oktober 2009 mit dem Masterstudium beginnen zu können.
Mitarbeiter dieses Magazines bin ich seit der Gründung am 01.07. 2008.
Zu IKS inform bin ich über eine Stellenausschreibung von Prof. Hartmann gekommen, welcher der Gründer dieses Magazins ist und uns die für unsere Arbeit nötigen Materialien und Räume großzügig bereitstellt.
Als Sprecher für Finanzen im Studierendenrat, sowie als Pressesprecher im Fachschaftsrat IKS bin ich seit der aktuellen Legislatur zu Beginn des Wintersemesters 2008/2009 eingesetzt.

Tätigkeitsfeld: Organisation und Technik


Ronny Libor, Diplom-Technikredakteur (Illustration)

Mein Name ist Ronny Libor und ich bin gebürtiger Merseburger. Nachdem ich 2003 meinen Grundwehrdienst beendet habe, fing ich an der Hochschule Merseburg an zu studieren. Damals hieß der Studiengang noch „Kommunikation und Technische Dokumentation“ (KTD). Ich spezialisierte mich im Hauptstudium auf Technische Illustration, einen Weg, den ich bis heute nicht bereut habe. Meinen Abschluss an der Hochschule machte ich im Jahr 2008. Doch schon während des Studiums versuchte ich mir mit einer Hand voll Kollegen eine eigene Existenz aufzubauen. Dieses Vorhaben hält bis zum heutigen Tag an und trägt den Namen „Netzelf“ – eine Medienagentur mit Sitz am Campus der Hochschule Merseburg. In der IKS-Redaktion bekleide ich den Posten des Grafikers/Layouters/Setzers. Durch diese Erfahrung versuche ich meine Kenntnisse im Bereich Editorial-Design weiter auszubauen. Bis dahin, Euch viel Spaß beim lesen!

Tätigkeitsfeld: Layout und Fotos